gotha.de - :: Projekte :: 2019 :: 2019: 650. Jubiläum des Leinakanalbaus

2019: 650. Jubiläum des Leinakanalbaus

Drei Festtage zu Ehren des 650. Jubiläums des Leinakanalbaus

Zu Ehren des 650. Jubiläums des Leinakanalbaus veranstaltet der "Freundeskreis Leinakanal e. V." in Kooperation mit dem "Mehrgenerationenhaus Gotha" 2019 eine mehrtägige Veranstaltung. Hierzu bewilligte die Kulturstiftung 2.300 € Förderung, denn schon im Mittelalter versorgte das künstliche Fließgewässer die wasserarme Stadt Gotha.

Der Leinakanal wurde vom Landgrafen Balthasar angelegt, da die Stadt stetig wuchs und die ursprüngliche Versorgung mithilfe von Brunnen nicht mehr ausreichte. Zahlreiche Brände machten es immer dringlicher, eine andere Wasserquelle zu schaffen. Der Leinakanal diente darauf über Jahrhunderte der Bereitstellung von Trink-, Brauch- und Löschwasser sowie als Antriebskraft für Mühlen, später auch als Transportweg. Vom 18. Jahrhundert und bis zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts versorgte er zudem auch die Springbrunnen im Gothaer Schloss und in der Orangerie. Diese beiden Anlagen befanden sich hierfür in günstiger Lage, nämlich unterhalb des Leinakanals im Schlosspark der Residenzstadt. Durch den Bau von Talsperren, die Modernisierung und Industrialisierung ging die Bedeutung des künstlichen Fließgewässers zurück, erlosch jedoch nicht vollständig.

Auch in heutiger Zeit speist und versorgt der Leinakanal noch die Gothaer Parkteiche und die Wasserkunst, zudem wurde er 1978 in die Liste der technischen Denkmale aufgenommen und wird heute als Kulturdenkmal in der Denkmalliste geführt.

Höhe der Fördersumme: 2.000,00 €