gotha.de - :: Projekte :: 2018 :: 2018: Tagebuch des Christoph August von Wangenheim

2018: Tagebuch des Christoph August von Wangenheim

Das Tagebuch des Christoph August von Wangenheim von seiner Reise nach Brasilien und Indien 1782 bis 1785
Das Tagebuch des Christoph August von Wangenheim von seiner Reise nach Brasilien und Indien 1782 bis 1785

Im Dienste der British East India Company

Das Tagebuch des Christoph August von Wangenheim von seiner Reise nach Brasilien und Indien 1782 bis 1785

Eine Persönlichkeit dieser Familie, deren Leben von besonderen Ereignissen geprägt war, ist Christoph August von Wangenheim, dessen Tagebuch jetzt für eine Edition transkribiert wurde. Das Tagebuch stellt eine einmalige Quelle zur Geschichte der Royal Navi, der entscheidenden Kolonialzeit in Indien in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und zur Rolle deutscher Truppen und Offiziere auf anderen Kontinenten dar. Das Tagebuch liest sich interessant und abenteuerlich.

Besonders wertvoll daran ist, dass Christoph August von Wangenheim weder Seemann noch regelmäßiger britischer Indienbesucher war und ihm dadurch Begebenheiten auffallen, die ein Brite so nicht gesehen hätte. Außerdem ist im Tagebuch von bedeutenden Persönlichkeiten die Rede, unter anderem schreibt Christoph August von Wangenheim über seine Erlebnisse und Gespräche mit James Burney, der James Cook auf seinen letzten zwei Reisen in die Südsee begleitet hatte.

Die Kulturstiftung Gotha hat die Publikation des Bandes mit 4.000 € unterstützt, die restlichen Mittel in etwa der gleichen Höhe werden vom Verein für Schwarzburg, Hohenlohe und Gleichen sowie von der Familie von Wangenheim aufgebracht.

Höhe der Fördersumme: 4.000,00 €