gotha.de - :: Presse & Publikationen :: Pressemitteilungen

Pressemitteilungen Detail

19.04.2018 - Dr. Heinz Fischer mit FRIEDENSTEIN 2018 geehrt

Laudatio auf den langjährigen österreichischen Bundespräsidenten hielt Joachim Gauck

Dr. Heinz Fischer, von 2004 bis 2016 Bundespräsident der Republik Österreich, wurde heute in der Schlosskirche des Schlosses Friedenstein in Gotha im Rahmen einer Festveranstaltung im Beisein der Mitglieder und Spender der Kulturstiftung Gotha mit dem Kulturpreis der Kulturstiftung Gotha "Der Friedenstein 2018" ausgezeichnet.

Die Stiftung würdigt damit den Einsatz von Bundespräsident a. D. Dr. Heinz Fischer für den Frieden in Europa besonders im Kontext, dass vor 100 Jahren der Erste Weltkrieg zu Ende ging, der als Urkatastrophe des Jahrhunderts in der österreichischen Geschichte seinen Anfang nahm und zum Ende der jahrhundertealten Monarchie führte. Einhundert Jahre Republik Österreich sind ein europäischer Impuls, den es im Jahr 2018 besonders zu würdigen gilt. Dr. Heinz Fischer ist bekannt für seinen weltumspannenden Friedensdialog und sein Engagement sowie seine Gabe für Konsens und Kooperation. Dies soll mit der Auszeichnung mit dem Preis "Der Friedenstein 2018" ganz besonders hervorgehoben werden.

Vorstandsvorsitzender Knut Kreuch betonte während seiner Eröffnungsrede: "Die Friedenstein-Geehrten sind Menschen, die täglich durch Ihr Wirken in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einen 'Frieden-Stein' setzen und damit eine Botschaft senden, die in dieser zerstörten Welt, so wichtig ist. Sie, sehr geehrter Herr Dr. Fischer, haben am 22. September 2015 als erster österreichischer Bundespräsident ihrem Landsmann Gadolla in Gotha die Ehre erwiesen und ich weiß, Sie haben sich maßgeblich auch für seine Rehabilitierung und die seiner Weggefährten in Österreich verwendet. Die Einweihung des Denkmals für die Verfolgten der NS-Militärjustiz 2014 am Ballhausplatz in Wien ist nur ein Beispiel Ihres Einsatzes. Dafür gilt Ihnen weltweit große Anerkennung und der Dank der Gothaerinnen und Gothaer."

Es ist für die Stadt Gotha eine besondere Auszeichnung, dass aus Freundschaft zu Dr. Heinz Fischer mit Bundespräsident a. D. Joachim Gauck eine Persönlichkeit als Festredner gewonnen werden konnte, der selbst internationales Ansehen genießt und der mit dieser Visite gleichzeitig der Stadt Gotha einen offiziellen Besuch abstattete.
Joachim Gauck betonte in seiner Laudatio auf den Preisträger die Gabe Heinz Fischers, zum demokratischen Dialog und ging auf die Bedeutung von Freiheit und Demokratie in unserer Gesellschaft ein.

Anschließend wurde dem Geehrten der Preis, welcher aus einem Sandsteinsockel mit einer aufgesetzten Glasplatte mit Gravur des Schlosses Friedenstein und dem Namen des Preisträgers besteht sowie eine Urkunde der Kulturstiftung Gotha übergeben. Als besondere Ehrengabe übergab Knut Kreuch, Oberbürgermeister und Vorstandsvorsitzender der Kulturstiftung Gotha den Abdruck eines im Thüringer Landesarchiv, Staatsarchiv Gotha aufbewahrten Briefes, welcher die Originalpartitur der von Lorenz Leopold Haschka getexteten und von Joseph Haydn komponierten österreichischen Staatshymne enthält.

Der Beirat der Kulturstiftung Gotha, Dr. Jürgen Aretz, verwies in seiner Rede auf die Namensgebung für das Gothaer Schloss durch Herzog Ernst den Frommen, dessen Grundsteinlegung sich im Oktober dieses Jahres zum 375. Male jährt. "Unser Friedenspreis gründet im übertragenen wie im wörtlichen Sinne auf diesem Friedensgedanken. Gotha war auch in dieser Hinsicht seiner Zeit und anderen Orten voraus", so Dr. Aretz.

Mit seinen bisherigen Preisträgern genießt "Der Friedenstein" internationale Anerkennung, so zählen zu den Geehrten der Chinese Wei Jingsheng (1998), der Weltbürger Prof. Kurt Masur (2000), die Russin Walentina Tereschkowa (2008), der Deutsche Hermann Huber (2010), die Österreicher Almaz und Karl-Heinz Böhm (2012) sowie 2014 Königin Silvia von Schweden und 2016 die Hymne "Über sieben Brücken musst du gehen" mit den Erstinterpreten der Gruppe Karat, dem Texter Prof. Helmut Richter und dem Komponisten Ulrich Swillms.