gotha.de - :: Projekte :: 2012 - 2013 :: 2012: Restaurierung des barocken Sandsteinbeckens

2012: Restaurierung des barocken Sandsteinbeckens

Sandsteinbecken im Tannengarten
Sandsteinbecken im Tannengarten
Sandsteinbecken geht auf Reisen
Sandsteinbecken geht auf Reisen
Sandsteinbecken geht auf Reisen
Sandsteinbecken zurück in der Orangerie

Nach über 140 Jahren wurde das Brunnenbecken aus Sandstein wieder in das barocke Ensemble der Orangerie Gotha zurückgebracht. In Zukunft wird es einen Standort am Lorbeerhaus erhalten. Bis dahin steht das Becken in der Orangerie vor der Parkgärtnerei und wird dort vor Ort gereinigt und restauriert.

Das Sandsteinbecken wurde im Monat August des Jahres 1711 für die Gartenanlage von Schloss Friedrichsthal angefertigt und aufgestellt. 1827 kam das Becken in den Orangeriegarten und verblieb dort, bis es 1868 durch den bis heute erhaltenen Marmorbrunnen ersetzt wurde. Danach ging das Sandsteinbecken auf Reisen.Zuerst auf dem nördlichen Schlossvorplatz, dann in den 1930er Jahren am Gerichtsgebäude aufgestellt, wurde es schließlich nach 1945 in den Tannengarten hinter das Herzogliche Museum verbracht.

Aufgrund des ungünstigen Standorts und des schlechten Zustands waren die Maßnahmen zur Umsetzung und Erhaltung des Beckens dringend notwendig geworden - vor allem auch, weil es sich um ein wertvolles Zeugnis der einst sehr aufwendig, repräsentativ ausgestatteten barocken Gartenanlagen der Herzoglichen Residenz Gotha im 18. Jahrhundert handelt.

Das Vorhaben wird mit Mitteln der Kulturstiftung Gotha zu 2.500 Euro und den Spenden aus den Führungen zur Kamelienblüte in der Orangerie Gotha 2011 gefördert.

Höhe der Fördersumme: 2.500,00 Euro