gotha.de - :: Projekte :: 2017 :: 2017: Fenster Teeschlösschen

2017: Fenster Teeschlösschen

2017: Fenster Teeschlösschen, Foto: Peter Riecke
2017: Fenster Teeschlösschen, Foto: Peter Riecke

Sanierung der denkmalgeschützten Fenster im Teeschlösschen

Jeder in Gotha kennt das kleine Schlösschen oberhalb der Orangerie, das der Volksmund so liebevoll Teeschlösschen nennt, obwohl es niemals dafür gebaut worden ist, dort Tee zu trinken. Erbaut wurde es vom Baumeister Carl Christoph Besser im Auftra-ge von Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg, der es gern sah, wenn seine Frau sich dort aufhielt.

Im 19. Jahrhundert als Kirche für die englische und russische Verwandtschaft genutzt, ließ Queen Victoria von Großbritannien, nach ihrem Besuch 1845 in Gotha, die ersten Fotos der Stadt von den Lieblingsplätzen ihres Gatten Albert anfertigen. Darunter auch ein Bild des kleinen Schlösschens im Park. Sie unterschrieb mit dem Hinweis "The Schlösschen", daraus entstand sehr schnell der Name "Teeschlösschen" wie Prof. Martin Eberle erst kürzlich ermittelte.

Seit vielen Jahren ist ein Kindergarten der Evangelischen Stadtkirchengemeinde im Haus. Liebevoll wird das mehr als 200-jährige Gebäude erhalten. Jetzt brauchen die denkmalgeschützten Fenster Hilfe. Mit 10.000 € will die Stiftung Unterstützung leisten.

Die Sanierung der denkmalgeschützten neogotischen Fenster im Teeschlösschen kostet 30.000 €. Die Stadt Gotha als Eigentümerin und die Stadtkirchengemeinde werden 20.000 € aufbringen, so dass unsere Stiftung mit einem Förderbetrag von 10.000 € die Sanierung vollenden wird.

Höhe der Fördersumme: 10.000 €