gotha.de - :: Projekte :: 2006 - 2008 :: 2008: Sandsteinvasen Schloss Friedenstein und Wehmeyerdenkmal

2008: Sandsteinvasen Schloss Friedenstein und Wehmeyerdenkmal

Denkmal Christian Heinrich Wehmeyer
Denkmal Christian Heinrich Wehmeyer
Sandsteinvasen am Schloss Friedenstein
Sandsteinvasen am Schloss Friedenstein

Wehmeyer-Denkmal
Mit 1.500 Euro ist es gelungen, dem Schöpfer des ersten englischen Gartens auf dem europäischen Kontinent, Christian Heinrich Wehmeyer, ein Denkmal in seinem Park zu setzen. Das alte Denkmal war völlig verlottert und zerstört, so dass die Hilfe der Stiftung gerade zur richtigen Zeit kam.Wehmeyer kam 1772 nach Gotha. Als er 1813 starb ließ ihm Prinz Friedrich von Sachsen-Gotha-Altenburg das Denkmal errichten - ein in Stein gehauener Baumstumpf mit einer Marmortafel, der "Den Manen (Geistern) des würdigen Wehmeyer" gewidmet ist.

Sandsteinvasen
Im Jahr 2007 stellte die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten Thüringen einen Förderantrag für das Jahr 2008 zur Restaurierung der vier Sandsteinvasen an den südlichen Auffahrtsrampen des Schlosses Friedenstein. Diese wurden wahrscheinlich bei der Errichtung der Anlagen ca. 1790 aufgestellt.Drei der vier Vasen befanden sich zum Zeitpunkt der Antragstellung noch an ihrem Platz, die Vierte war im Keller des Schlosses in sehr desolatem Zustand eingelagert, der Sockel jedoch verschwunden. Die Vasen haben eine sehr repräsentative Wirkung für die Auffahrt zum Schloss Friedenstein und sind seit über 200 Jahren der erste Willkommensgruß für die Besucher. Da dieser erste Eindruck erhalten bleiben sollte, hatten sich die Mitglieder der Stiftung für die Restaurierung und damit die Förderung ausgesprochen. Da sich die Restaurierung dann doch etwas schwieriger als gedacht gestaltete, hat sich dieses Projekt über mehrere Jahre erstreckt. Alle Mitglieder der Stiftung sind nun sehr froh, Ihnen liebe Freunde und Spender, die vier Vasen nun wieder in voller Schönheit präsentieren zu können.
Übrigens: Der Sockel der vierten Vase musste nicht neu geschaffen werden, sondern ist während der Restaurierungsarbeiten auf dem Gothaer Hautpfriedhof gefunden worden.


Höhe der Fördersumme: 10.000,00 Euro